Startseite

NERFÜ wo und wann

NERFÜ wer und was

NERFÜ intern

Modulanlage

Testanlage

Stammtischberichte

Sonstige Berichte

Private Anlagen

Basteleien

Über Trix Express

Veranstaltungstipps

Links

Datenschutzerklärung

Impressum & Kontakt

Koblenz 2012

 

 

NErFü auf Reisen
Ein Bericht mit Bildern von Peter Tümmel

Beim 10. Trix Express-Tag des Koblenzer TEC, der heuer am 8. September stattfand, war der Trix Express-Stammtisch NErFü mit sechs Mitgliedern vertreten.
Reinhard und ich trafen uns am frühen Morgen gegen sechs Uhr am Ingolstädter Hauptbahnhof, um mit dem RE 4002 nach Nürnberg zu fahren. Dort hatten wir eine halbe Stunde Aufenthalt bis zur Abfahrt des IC 2322 nach Koblenz. Diese Zeit nutzten wir, um der Trix Express Bahnhofsanlage einen Besuch abzustatten und mittels 1 € einen der Züge ein paar Runden auf den Gleisen drehen zu lassen.
So gegen Viertel nach sieben trafen auch die restlichen vier Stammtischler Armin, Lothar, Wolfgang und Manfred am Bahnsteig ein, und kurz darauf ging die Reise nach Koblenz weiter, wo wir gegen 11:30 Uhr am Hauptbahnhof eintrafen. Da sich der IC, wie eigentlich immer, wieder einmal verspätet hatte, war unser Anschlusszug natürlich weg, so dass wir mit dem Taxi zum DB-Museum in Koblenz-Lützel fuhren.
Die Halle, wo der Trix Express Tag stattfand, war gut gefüllt, nicht nur von Ausstellern und Schauanlagen, auch reichlich Besucher fanden den Weg dorthin. Mein erster Weg führte, wie sollte es auch anders sein, zu Ton Jongen. Auch deshalb, weil er seinen Stand direkt am Anfang der langen Tischreihen hatte.

Bild anklicken für mehr
in Bericht01

Wir sechs Stammtischler drehten ein paar Runden um die mit Lokomotiven, Wagen und Ersatzteilen vollgestopften Tische, bevor wir uns zum Essen - es gab Gegrilltes, verschiedene Getränke, Kaffee und Kuchen - an einer der Biertischgarnituren niederließen. Nach einer kurzen Stärkung umrundeten wir wieder die Tische der Aussteller, um hier und da eine Lokomotive oder einen Wagen zu besichtigen und in dem einen oder anderen Fall auch zu kaufen.

Selbstverständlich begutachteten wir auch die Lokomotiven und Wagen auf dem Freigelände und besuchten die überdachte LGB-Anlage.

Bild anklicken für mehr
in Bericht02

Übrigens war dieses Jahr auch das regionale Fernsehen auf den TEC aufmerksam geworden und stattete dem TEC-Tag mit einem Kamerateam einen Besuch ab. Manchen Ausstellern wurden Fragen rund um Trix Express gestellt und von diesen beantwortet.
Letztendlich musste auch die Vereinsanlage des TEC besichtigt werden, hat sich hier doch im Verlauf des letzten Jahres einiges getan.

Bild anklicken für mehr
in Bericht03

Nach einem nochmaligen Rundgang durch die Tischreihen mit Modellbahn-artikeln fanden wir uns etwa um 15:45 Uhr am Eingang vor dem “Torso” einer E 94 wieder ein. Hier wurde noch ein Gruppenbild gemacht, bevor wir zu Fuß den Weg nach Koblenz antraten.

Bild anklicken für mehr
in Bericht04

Im Koblenzer Brauhaus machten wir Station, um uns mit Speis und Trank für die Heimfahrt zu stärken. Diese traten wir so gegen 18:30 Uhr an. Es ging wieder linksrheinisch mit der Regionalbahn bis nach Mainz, wo wir in den ICE 1025 umstiegen. Die Fahrt entlang des Rheins ist immer ein besonderes Erlebnis, egal ob mit dem Auto oder wie in unserem Fall mit der Bahn. So sind hier doch viele verfallene und auch bewohnte Burgen zu sehen. Reinhard war ob der Landschaft am Rhein total begeistert. Ja, es gibt auch außerhalb Bayerns schöne Flecken in Deutschland. Unterwegs in Bacherach stand auf einem Nebengleis ein Sonderzug, gezogen von einer BR 41 mit Öltender. Die Wagen waren Schnell- und Eilzugwagen. Auch ein Rheingold-Wagen aus den goldenen 20ern war vertreten.
Bedingt durch Bauarbeiten am Gleis wurde unser ICE über Ansbach umgeleitet, so dass wir gegen Mitternacht Nürnberg erreichten. Hier stiegen Armin, Lothar, Wolfgang und Manfred aus. Reinhard und ich fuhren weiter und kamen nachts um halb eins in Ingolstadt an.
Alles in allem gesehen war es eine gelungene Reise zum TEC nach Koblenz. Auf Wiedersehen in Koblenz im nächsten Jahr!

zurück