Statistiken
La Statione

Ausflug nach Speichersdorf am 06.10.2013

Von Peter Tümmel (Bericht, Fotos), Lothar Göß (Fotos) und Günther Heinisch (Anmerkungen in [...])

Nach langer Zeit startete mal wieder ein Versuch, einen Stammtischausflug auf die Beine zu stellen. Zur Auswahl standen:

  • Bahnpark Augsburg am 03. oder 06.10.2013
  • La Statione in Speichersdorf am 06. oder 13.10.2013
  • Lokland Selbitz am 05.10.2013

Schon im Vorfeld war abzusehen, dass die Beteiligung wohl nicht besonders groß sein würde, da nur wenige Stammtischler bei Organisator Günther ihr Interesse bekundeten. Von den wenigen Interessenten wurde die private Modellbahnanlage von Hermann Rumsauer, das La Statione in Speichersdorf, als Ausflugsziel für den 06.10.2013 auserkoren.
Ein Teil der Stammtischler bevorzugte die An- und Abreise traditionell mit dem Zug, andere Teilnehmer kamen mit dem Auto, da dies für sie der einfachere Weg war.
Leider haben zwei Teilnehmer krankheitsbedingt kurzfristig absagen müssen, so dass ich die Reise zuerst allein antreten musste. Es begann damit, dass ich um 07:40 Uhr mit der Bahn von Weichering kommend über Ingolstadt nach Nürnberg fuhr, wo ich etwa eine Stunde Aufenthalt hatte. Diese Zeit nutzte ich, um der Trix Express-Anlage im Hauptbahnhof Nürnberg einen Besuch abzustatten. Hier ließ ich mit ein paar Euro die in der Schauanlage befindlichen Züge ein paar Runden drehen. Auch ein paar Bilder machte ich von der Anlage.

Bild anklicken für mehrLS (015)TE-Anlage

Zurück auf dem Bahnsteig am Gleis 17 traf ich dann auf die anderen drei Mitreisenden Günther, Lothar und Werner. Die Fahrt nach Speichersdorf verlief recht kurzweilig, hatten wir doch Trix Express und das neueste Kind davon, die BR 103.1, welche von Märklin derzeit ausgeliefert wird, als ausgiebiges Gesprächsthema. Nach einer Fahrzeit von genau einer Stunde erreichten wir den Bahnhof in Kirchenlaibach.

LS (036)

Von hier aus ging es zu Fuß einige hundert Meter zur Modellbahn La Statione [war auch für einen Fußkranken wie mich kein Problem], wo uns Andreas bereits erwartete. Auch Klaus kam wenig später per Auto angefahren. Es erwartete uns eine Modellbahnanlage, welche abschnittsweise in den Epochen errichtet wurde.
So gibt es einen Anlagenteil von ca. 35 m² in Epoche I, auf dem einmal etwa 40 Zuggarnituren  laufen werden. Der Baubeginn dieses Teils der Anlage war im Jahre 2011.
Der nächste Teil der Anlage ist in Epoche II gehalten und umspannt auf zwei Seiten das “Café Termini”. Er ist zu etwa 95 % fertig, ungefähr 43 m² groß, und hier laufen abwechselnd rund 45 Züge.
Auch der dritte Teil der Anlage, in Epoche III gehalten, grenzt an einer Seite an das Café Termini. Die Anlagengröße beträgt hier ca. 100 m², es laufen etwa 80 Züge und die Gestaltung der Anlage ist zu 70 % fertig. Auch ist hier die Steuerung der Anlage untergebracht, die übrigens völlig analog erfolgt.
Im vierten und letzten Teil der Anlage mit einer Größe von ca. 85 m² sind die Epochen IV und V untergebracht. Dieser Anlagenteil ist bereits fertiggestellt, und hier fahren etwa 90 Züge verschiedener europäischer Bahnverwaltungen. So sieht man den ICE in etlichen Varianten, den Thalys und auch Schweizer und Österreichische Züge fahren.
Riesige Schattenbahnhöfe und Gleiswendel sind notwendig, um die vielen Züge aufzunehmen und abzustellen. Die Anlage ist sehr liebevoll aufgebaut und detailliert gestaltet.

Ein Klick auf das Bild unten öffnet eine Galerie mit Fotos von diesem Ausflug. Vielen Dank an den Chef Hermann Rumsauer für die Erlaubnis, die Bilder seiner Anlage hier zu veröffentlichen!LS (042)

Wir verbrachten hier den restlichen Vormittag und stärkten uns gegen Mittag mit den Köstlichkeiten, welche uns im Café Termini serviert wurden. Auch dem angrenzenden Verkaufsraum statteten wir einen Besuch ab, doch leider gab es hier für uns Expressler keine Ware zu kaufen. [An der Kasse des La Statione konnte man zu einem günstigen Preis einen Roco-Rungenwagen, beladen mit einem mit “La Statione” beschrifteten  Container, erstehen. Der Bestand - ein Dutzend - wurde vollständig aufgekauft.]
So gegen 14:45 Uhr verabschiedeten wir uns vom Chef des La Statione, der guten Seele Elfi (Frau vom Chef) sowie der Unterstützerin Erika Straub und begaben uns mit mehreren hundert Fotos im Kasten auf den Rückweg zum Bahnhof, wo um 15:11 Uhr unser Zug Richtung Nürnberg am Bahnsteig 2 eintraf.
Der aus Dresden kommende Zug war dermaßen überfüllt, dass wir gerade mal Stehplätze auf den Treppenstufen bekamen. Wir kamen uns vor wie ehemals in der 4. Klasse der Reichsbahn, welche ja fast ausschließlich über Stehplätze verfügte und im Jahr 1928 abgeschafft wurde. Leider hielt dieser Zustand bis Nürnberg an, wo wir gegen 16:15 Uhr eintrafen. Hier verabschiedeten sich Günther, Werner und Lothar von mir. Für sie war der Ausflug beendet, während ich nach einer Wartezeit von knapp 50 Minuten über Ingolstadt zurück nach Weichering weiterreiste, welches ich um 18:15 Uhr pünktlich erreichte.
Alles in allem war es ein gelungener Stammtischausflug, schade war nur, dass es nur sechs Stammtischler waren die daran teilnahmen.
Näheres zur Modellbahnanlage La Statione gibt es im Internet unter: www.lastatione.de

zurück
 

[Startseite] [Nerfü wo und wann?] [Nerfü wer und was?] [NERFÜ intern] [Modulanlage] [Testanlage] [Stammtischberichte] [Sonstige Berichte] [Gäste] [Basteleien] [Private Anlagen] [Über Trix Express] [Veranstaltungstipps] [Links] [Gästebuch] [Datenschutzerklärung] [Impressum & Kontakt]